Geschichte

04.11.1888

Eröffnung des „Konditorei & Kaffeehaus Kolditz“ durch Edmund Kolditz

1905-1906

Erweiterung des Kaffeehauses durch einen Anbau.

1925

Übergabe des Geschäftsbetriebes an die 2. Generation (Konditormeister Bruno Kolditz).

1925 – 1928

Umgestaltung der Geschäftsräume.

1935

Einrichtung des Konditorei-Kaffeehauses im bis heute erhaltenen Wiener Stil.

 

1945

Einstieg der 3. Generation in den Geschäftsbetrieb (Liselotte Föste, geb. Kolditz).

1943 – 1948

Kriegsbedingte Nutzung der Räumlichkeiten für den Schulunterricht und Unterbringung von Flüchtlingen im Hause.

1973

Aufnahme der 4. Generation in den Geschäftsbetrieb (Konditormeister Heide Freygang, geb. Föste).

1997

Beginn der Tätigkeit der 5. Generation im Geschäft (Konditormeister Falk Freygang).

Kommentare

  1. Ich war gestern das erste Mal in diesem wundervoll im alten Stil erhalten im Cafe.
    Ich bin begeistert von der Einrichtung und vor allem von dem Kuchen und dem Gebäck.
    Der Inhaber welcher persönlich bedient ist sehr freundlich.
    Schön dass es so eine gemütliche entspannter Atmosphäre heutzutage noch gibt.

  2. Wir sind mit 4 Frauen in dem Kaffee gewesenund waren total überrascht , das es so etwas gemütliches , im altem Stiel , in der heutigen Zeit noch gibt. Uns hat es sehr gefallen, es ist etwas für das Herz. Kaffee und Kuchen waren sehr lecker und der Besitzer bediente selber . Er war sehr freundlich und wir fühlten uns sofort wie zu Hause . Also – jederzeit wieder .
    Wem der alte Charme nicht gefällt, könnte gleich gehen , ohne sich hier „als Mann vom Fach “ negativ auszulassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.